Aktuelle Seite: StartseiteBlog ► Rußpartikelfilter reinigen statt neuer DPF

Rußpartikelfilter reinigen statt neuer DPF

DPF im OfenWie wichtig Umweltschutz für unsere Gesellschaft in den letzten Jahren geworden ist, macht  der jüngste Skandal um manipulierte Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen noch einmal deutlich. Die Öffentlichkeit sieht keinesfalls weg sondern reagiert empfindlich und empört. Die Umwelt ist unser kostbarstes Gut und umgibt jeden Einzelnen. Ein DPF soll in Dieselfahrzeugen seinen Teil dazu beitragen, die Umwelt weniger zu belasten. Was Sie schon immer zum Thema Partikelfilter und Partikelfilter Reinigung wissen sollten, haben wir hier für Sie auf das Wesentliche zusammengefasst.

Wissenswertes zum Rußpartikelfilter

Ein Rußpartikelfilter dient der Reduzierung der Partikel im Abgas von Dieselmotoren. Die einwandfreie Funktionsfähigkeit eines DPF ist allerdings begrenzt, da bei der normalen Regeneration des Filters im Fahrbetrieb Ascherückstände zurückbleiben. Dies führt dazu, dass der Durchfluss des Filters mit zunehmender Fahrleistung durch die zurückbleibenden Ascherückstände immer weiter abnimmt. In der Regel ist die Beladung des Partikelpartikelfilters bei einem Durchschnittsfahrer nach 120.000 - 180.000 km so hoch, dass es zu Leistungsverlusten und anderen Problemen (z. B. Notlaufprogramm, Aufleuchten der Fehlerlampe) im Fahrbetrieb kommen kann.  Bei extremen Kurzstreckenfahrten sind die Voraussetzungen für eine Regeneration seltener gegeben, somit wird die Funktionsfähigkeit noch einmal drastisch verkürzt.

Einige Fahrzeughersteller empfehlen daher, den Filter nach einer gewissen Kilometerlaufleistung zu ersetzen. Je nach Modell kann eine Neuanschaffung extrem teuer werden. Zusammen mit dem Einbau werden für den Austausch schnell zwischen 1500 - 4500 Euro fällig. Die Reinigung des DPF ist daher eine Alternative zur kostenspieligen Neuanschaffung. Durch eine professionell durchgeführte Reinigung, werden die Rückstände im Filtermonolith soweit entfernt, dass wieder eine einwandfreie Funktion des Filters und damit des Fahrzeuges gegeben ist.

Verschiedene Anbieter werben mit unterschiedlichen Verfahren, was es für den Kunden nicht gerade einfach macht, sich zu orientieren. Worum geht es bei diesen Reinigungen eigentlich?




Wir erklären die einzelnen Reinigungsverfahren im Schnelldurchlauf:

Trockeneis/Trockenschnee Reinigung:
Bei dieser Technik werden Trockeneispartikel (ca. -80° kaltes, festes Kohlenstoffdioxid) beschleunigt und per Druckluft in den Filter geblasen. Hierbei wird die zu entfernende Schicht lokal unterkühlt und versprödet. Das Kohlendioxid wird gasförmig und und dehnt sich aus. Durch die enorme Vergrößerung des Volumens wird der Schmutz von der Oberfläche abgesprengt.

Reinigungsverfahren Sandstrahlen:

Auch beim Sandstrahlverfahren wird mit Druckluft gearbeitet. Mit einem Kompressor werden Schleifpartikel, wie beispielsweise verschiedene Granulate oder Nussschalen beschleunigt. Dabei wird die Oberfläche gereinigt.

Chemisches Reinigungsverfahren:

Das chemische Verfahren ist für die Reinigung von Rußverstopfung geeignet, also nicht bei Aschebeladung. Es wird eine Flüssigkeit in den Filter gespühlt, die Verschmutzungen werden durch chemische Auseinandersetzung in Einzelbestandteile aufgelöst.

Thermische Reinigung:

Bei der thermischen Reinigung wird der Filter über einen längeren Zeitraum mit kostanter Temperatur in einem Ofen erhizt. Die Rußreste werden hierbei zu Asche verbrannt und anschließend ausgeblasen oder ausgewaschen.

Gleich welche Art der Reinigung gewählt wird, es wird dringend angeraten, diese von qualifiziertem Fachpersonal durchführen zu lassen. In diesem Fall kann die Verunreinigung nahezu vollständig beseitigt werden, was natürlich von mehreren Faktoren abhängt, wie z.B. die Anzahl der bereits durchgeführten Reinigungen.




Dieselpartikelfilter Reinigung bei der S.K. Handels GmbH

Bei der S.K. Handels GmbH wird die thermische Reinigung als Technik angewendet.
Zum einen werden hierbei keine Chemikalien verwendet, zum anderen können verschiedene Programme, je nach Verschmutzungsgrad des Filters, gewählt werden. Somit kann erstens erreicht werden, dass bei reiner Rußbeladung ein anderes Programm gewählt wird, als bei einer Ascheverschmutzung, keine spontane Regeneration beim Reinigungsprozess entsteht und keine Filterbeschädigung daraus resultiert. Zweitens stehen verschiedene Heizprogramme zur Verfügung, um die bestmögliche Reinigung je nach Beschaffenheit und Ausführung des Filters durchführen zu können. Verschmutzungsrückstände lösen sich optimal. Die Einzelschritte werden umfangreich dokumentiert. So wird beispielsweise das Gewicht des Filters vor und nach der Reinigung ermittelt. Der Preis für eine Partikelfilter Reinigung liegt mit aktuell 333€ inkl. MwSt. deutlich unter vergleichbare Neuanschaffungskosten.

Partikelfilter vor der ReinigungPartikelfilter nach der Reinigung