FAQ - Häufig gestellte Fragen


Fragen zum S.K. Dieselpartikelfilter

Welche Unterlagen sind bei der Lieferung des S.K. ABE Partikelfilters dabei?

Was passiert bei einer Überdosierung, wenn beispielsweise auf 50 Liter Diesel 10 ml zu viel Additiv eingefüllt wird?

Was passiert, wenn man das Additiv vergisst?

Gibt es auch eine andere Möglichkeit der Dosierung?

Muss die Additivdosierung ganz genau sein (0,0001 ml)?

Wie stelle ich das richtige Mischungsverhältnis bei unklarem Tankinhalt fest?

Wo muss das Additiv eingefüllt werden?

Wo kann das freigegebene Additiv bezogen werden?

Kann auch ein anderes Additiv verwendet werden?

Muss nach Einbau des Dieselpartikelfilters immer ein Additiv verwendet werden?

In welchen Gebinden kann das Additiv bestellt werden?

Welches Mischungsverhältnis ist beim Additiv nötig?

Warum muss ich ein Additiv zum Dieselpartikelfilter verwenden?

Können Sie mir eine Einbaufirma nennen, die mit den S.K. Produkten vertraut ist?

Passt der Filter für mein Fahrzeug?

Welche Vorteile hat der Einbau eines Dieselpartikelfilters?

Lohnt es sich einen teuren Dieselpartikelfilter zu kaufen?

Welche Probleme treten bei der Qualität der Filter häufig auf?

Was kann ich tun, um Problemen mit den Dieselpartikelfiltern vorzubeugen?

Zu welchen Problemen oder Fehlern kann es beim Einbau des Filters kommen?

Was ist die Besonderheit am S.K. T3 – Dieselpartikelfilter?

Der Rußfilter wurde speziell für T3 Modelle entwickelt und ist daher passgenau. Der Filter ersetzt den Endschalldämpfer und kann einfach in den Abgasstrang eingeschweißt werden. Hierbei wird der Endschalldämpfer des Fahrzeuges ersetzt.

Für JX Motoren benötigen Sie für den Einbau ein Winkelset. Fragen Sie hierzu bei einem unserer Kundenbetreuer nach. Für alle anderen Motoren sind in der Regel keine zusätzlichen Montagekits erforderlich. Dies kann in Ausnahmefällen abweichen.