Hardware Nachrüstung für Dieselfahrzeuge mit SCR

Die S.K. Handels GmbH entwickelt SCR Technologie als Hardware zur Nachrüstung für viele Dieselfahrzeuge.

Für den Mercedes Benz Sprinter ist das System zur Hardware-Nachrüstung bereits fertig und kann bei uns bestellt werden. Die Hardware-Nachrüstung für den VW Crafter finden Sie ebenfalls in unserem Online-Shop. Das SK SCR-System erfüllt die Anforderungen des Regelwerks vom Juni 2019 (BAnzAT 10.07.2019 B2). Diese Richtlinien zur Messung der Abgase werden vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) herausgegeben und müssen eingehalten werden.

Bericht aus der Passauer Neuen Presse zur Hardware-Nachrüstung durch die S.K. Handels GmbH vom Oktober 2018.

Nachrüstung mit großer Wirkung für die Umwelt

Zum Anbringen der Abgaskomponenten des Systems muss die originale Abgasanlage an nur einem Punkt des Fahrzeugs angepasst werden. Es können Bauteile unter Berücksichtigung der technischen Angaben auch anders platziert werden, hierzu müssen aber Schläuche neu angefertigt werden und eventuell Halterungen abgeändert oder neu konstruiert werden. Der Großteil der Baugruppen bleibt aber im Originalzustand erhalten und wird so weiter im Fahrzeug genutzt.
Ist Ihr Handwerkerfahrzeug von einem Fahrverbot betroffen?



Werkstatttreue – bei unserem System kein Widerspruch!

Unsere Hardwarenachrüstung kann von jeder AU-berechtigten Werkstatt durchgeführt werden. Durch diesen Vorteil können Sie als Kunde Ihre Werkstatt für eine Nachrüstung selbst wählen und werden nicht verpflichtet Partnerwerkstätten des Herstellers aufzusuchen, die Ihnen unbekannt und eventuell hunderte Kilometer entfernt sind. Veranlassen Sie den Einbau ganz bequem in der Werkstatt Ihres Vertrauens.

 

Was ist ein SCR System zur Hardware Nachrüstung für Diesel?

Unser SK SCR-System dient zur Abgasnachbehandlung. Durch dieses System ist es möglich, Stickoxide zu reduzieren – bei unseren SK Retrofit-Systemen auch ohne, dass dabei in die Motorsteuerung und Elektronik Ihres Dieselfahrzeugs eingegriffen werden muss.

SCR bedeutet "selective catalytic reduction", zu deutsch "selektive katalytische Reduktion". Hierbei wandelt ein Katalysator die im Abgas enthaltenen Stickoxide zu Wasserdampf und Stickstoff um. Ein spezielles, flüssiges Reduktionsmittel (z.B. AdBlue®) wird dazu kontinuierlich in den Abgasstrang eingespritzt. Im Abgasstrom reagiert die Flüssigkeit zu Ammoniak (NH3). Diese chemische Verbindung bewirkt die Stickoxidumsetzung im SCR Katalysator. Temperatur und Druckverlauf werden über Sensoren erfasst, damit das Steuergerät die ordnungsgemäße Funktion des Systems überwachen kann. NOx-Sensoren im System ermitteln die momentane NOx-Konzentration und liefern diese Information an das Steuergerät, welches dann dementsprechend die richtige AdBlue®-Konzentration in den Abgasstrang dosiert. Die Schadstoffe im Abgas werden durch dieses Verfahren auf die (je nach System) jeweils erforderlichen Grenzwerte reduziert.

 

Gibt es eine Förderung und wie ist der Ablauf?

Die nachfolgenden Schritte sollten der Reihe nach erledigt werden damit Förderung und Einsatz der Hardware-Nachrüstung nichts im Wege stehen:

  1. Prüfung der Förderberechtigung
    Berechtigt zur Förderung sind Firmen mit Sitz oder bestimmtem Auftragsvolumen in belasteten Regionen.
    Unser System ist für gewerblich oder kommunal genutzte, leichte Handwerker- und Lieferfahrzeuge (M1, M2, N1, N2) ausgelegt

  2. Angebot einholen
    Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns um ein Angebot zu erhalten

  3. Förder-Antrag online ausfüllen
    unter www.bav.bund.de

  4. Bewilligung des Antrags durch die BAV

  5. Einbau des SCR-Systems in einer AU-berechtigten Werkstatt

  6. Eintragung des SCR-Systems bei der Zulassungsstelle

  7. Verwendungsnachweis online ausfüllen
    unter www.bav.bund.de

  8. Ihr Handwerkerfahrzeug darf nun wieder in entsprechenden Fahrverbotszonen betrieben werden


Viele weitere Informationen rund um die Hardware-Nachrüstung finden Sie in unseren FAQ zum SK SCR-System.

Sie haben auch die Möglichkeit alle Infos, kurz und knapp, in unserem Flyer zur Hardware-Nachrüstung als PDF betrachten.


 

SCR System zur Euro 6 Hardware-Nachrüstung für den Toyota HZJ

Der Toyota HZJ, auch Buschtaxi genannt, gilt als absolutes Liebhaberfahrzeug. Auf dem europäischen Markt kann das Fahrzeug jedoch nicht mehr als Neuzulassung angemeldet werden, da die gesetzlich erforderlichen Abgas-Grenzwerte der Euro 6 Norm nicht eingehalten werden. Unser Forschungs- & Entwicklungsteam hat es sich zur Aufgabe gemacht, für den Toyota HZJ eine Lösung zu finden. Durch die Entwicklung eines komplexen SCR Systems (Markteinführung 2016), werden die Grenzwerte erreicht und die Euro 6 Norm erfüllt.

Toyota HZJ Euro6 schematische Darstellung Toyota HZJ Euro6 speziell entwickelte Kompenenten

 

Dieselpartikelfilter und Katalysatoren

Durch unsere Partnerschaft mit HJS Emission Technology GmbH & Co. KG sind wir in der Lage für nahezu jedes Fahrzeug Partikelfilter anbieten zu können.
Auf individuelle Kundenanfrage hin, bieten wir auch Dieselpartikelfilter für LKW, Buss und Nutzfahrzeuge an. Unser qualifiziertes Fachpersonal hilft hierbei gerne weiter.