Ist eine Dashcam im Auto erlaubt?

Benutzerbewertung: 0 / 5

0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Dashcams = (dashboard = Armaturenbrett + camera = Kamera)

sind kleine Videokameras die an der Windschutzscheibe oder dem Armaturenbrett befestigt werden und während der Fahrt mitfilmen.

Seit 15. Mai sind diese Aufnahmen, laut dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe, als Beweismittel bei Unfällen erlaubt. Ein pausenloses Filmen ist jedoch nicht gestattet, hierbei drohen Bußgelder bis zu 1000 Euro.

 

Verbreitung:

Die Nutzung der Dashcams ist z.B. in Russland oder Osteuropa sehr intensiv. Oft werden heftige Unfälle auf Youtube hochgeladen wo Sie Millionen Menschen sehen. 

Bei uns hingegen wurden seit 2015 erst 150 000 Dashcams verkauft. Bei ca. 56,5 Millionen zugelassenen Fahrzeugen, ist das eine sehr geringe Anzahl.

 

Kosten:

  • Wie bei allem gibt es günstige und teure Modelle, die sich im Ausstattungsumfang teilweise stark unterscheiden.
  • Die meisten Kameras liefern Full-HD Auflösung (weniger ist nicht zu empfehlen, da ansonsten wichtige Details schwer zu erkennen sind).
  • Auch bei schlechten Lichtverhältnissen bzw. bei Nacht sollte die Kamera ein gutes Bild liefern.
  • Die Preise variieren von 50 € bis 300 €. Einer der Testsieger kostet z.B. 160 €. (Testsieger Computerbild: TrueCam A7s)
  • Im Durchschnitt geben die Autofahrer 88 € für die Auto-Kamera aus.

 

Ziel:

Ziel der Mini-Autokameras ist eine schnelle und sichere Aufklärung bei Unfällen. Zudem soll der Versuch des Versicherungsbetruges vermieden werden.

 

Kritik:

 -

Was Datenschützer befürchten ist, dass das Filmen des Straßenverkehrs ohne wirklichen Grund in Zukunft zu einer ausufernden Überwachung führen könnte. Bei uns verstoßen die Aufnahmen oft gegen den Datenschutz, da permanentes Filmen nicht gestattet ist. Vor allem wenn Personen oder das Kennzeichen klar zu erkennen sind, da dann persönliche Daten aufgenommen bzw. preisgegeben werden. Wer die Clips also ins Netz stellt, muss mit hohen Strafen rechnen. Eine Lösung hierfür wäre das kontinuierliche überschreiben der aufgezeichneten Videos und das Material nur im Falle eines Unfalls zu speichern.

 +

Befürworter sind jedoch überzeugt, dass Dashcam-Aufnahmen bei einem Unfall leicht und sicher klären, wer der Unfallschuldige ist. Auch die Hersteller hoffen, dass bald alle Fahrzeuge mit den Dashcams ausgestattet sind und Versicherungen könnten bestimmte Rabatte für den Einbau einer Dashcam gewähren.

 

 

Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt wie es in Zukunft mit den Dashcams weitergeht. 😊

 

 

Quellen

  1. https://www.focus.de/auto/ratgeber/unterwegs/kameras-als-beweismittel-dashcam-urteil-am-dienstag-hat-auswirkungen-auf-alle-autofahrer_id_8926430.html
  2. http://www.computerbild.de/artikel/cb-Tests-Connected-Car-Dashcam-Test-Autokameras-Review-10505451.html
  3. https://www.tagesschau.de/inland/dashcam-117.html
  4. https://www.stern.de/auto/service/dashcam-im-auto--die-spaeh-kamera-hinter-der-frontscheibe-7932694.html



Kommentar schreiben

Blogverzeichnis - Blogverzeichnis Bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste